Rückenschmerzen - Symptome und Behandlung.

Rückenschmerzen — ein Symptom von Erkrankungen, am häufigsten, der Muskeln des Rückens und der Wirbelsäule. In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum der Rücken schmerzt.

Das Problem im unteren Rückenbereich kann die Folge von Erkrankungen der Knochendichte der Wirbelsäule, der Lenden-Scheiben zwischen den wirbeln, Bändern herum und Bandscheiben, Rückenmark und Nerven, Muskeln des unteren Rückens, der inneren Organe des kleinen Beckens und der Bauchhöhle, sowie die Haut, die darüber liegende Lendenbereich. Der Obere Teil des Rückens kann zu Schmerzen in Folge von Erkrankungen der Aorta, Tumoren der Brust oder der Entzündung der Wirbelsäule.

Behandlung von Rückenschmerzen

Plötzlich auftretende, kurze Schmerzen im unteren Rücken auch als Hexenschuss, und allmählich entwickelt chronische Lumbalgie. Wenn Beschwerden im unteren Rücken (Steißbein) ist kokcigodiniâ.

Ursachen für Schmerzen im Rücken

In den meisten Fällen der Rücken schmerzt wegen Muskel-Skelett-Verletzungen (Mikroverletzungen Bänder und Gelenke der Wirbelsäule nach schwere Lasten auf Ihnen, Verstauchung oder Krampf der Muskeln). Einige weniger häufige Ursache von Schmerzen sind deutlichere änderungen seitens der Wirbelsäule, z.B. Bandscheibenvorfall Bandscheiben oder Verschiebung der Wirbelsäule (Spondylolisthesis). Schließlich, in seltenen Fällen Schmerzen im Rücken kann im Zusammenhang mit schweren Krankheiten (Tumore und entzündliche Prozesse in der Wirbelsäule und im Rückenmark, Erkrankungen der inneren Organe — Niere, Herz, Bauchspeicheldrüse, Becken, etc.).

Mögliche Ursachen von Rückenschmerzen

  • Muskelkrämpfe;
  • Verstauchung (Verletzung der Bänder );
  • Zerrung;
  • Schwangerschaft;
  • Skoliose;
  • Blutungen in der taz;
  • Dissektion der Aorta;
  • Infektion der Wirbelsäule und des Beckens;
  • Die lumbale Spinalkanalstenose;
  • Metastasen in der Wirbelsäule (Krebs, der sich ausgebreitet hat auf die Wirbelsäule aus anderen Organen);
  • Virale Infektionen, einschließlich der Grippe.

Krankheiten, bei denen der Rücken schmerzt

  • Osteochondrose;
  • Abdominalen Aortenaneurysma;
  • Ankylosierende Spondylitis;
  • Knochenkrebs;
  • Kokcigodiniâ;
  • Degenerative Krankheiten Wirbelsäulen-Scheiben;
  • Diffuse idiopathische skelettal Hyperostose;
  • Endometriose;
  • Fibromyalgie;
  • Fraktur;
  • Nierensteine;
  • Arthrose;
  • Paget-Krankheit;
  • Pankreatitis, Bauchspeicheldrüsenkrebs (Gürtel Schmerzen);
  • Psoriasis-Arthritis;
  • Reaktive Arthritis;
  • Ischias;
  • Gürtelrose (Schmerz und charakteristische Ausschläge auf der Haut).

Wie gefährlich Rückenschmerzen

In der Regel Rückenschmerzen sind dauerhaft, verstärkt bei Bewegungen und körperlicher Belastung und durch Bewegungseinschränkung in der Wirbelsäule und ein Gefühl der Steifheit im Rücken. In den meisten Fällen, gekennzeichnet durch einen rezidivierenden Verlauf, bei dem die Episoden von Exazerbationen, in der Regel provoziert durch die Intensive körperliche Belastung, längere Aufenthalt in einer unbequemen Position oder Unterkühlung, durch längere oder kürzere Perioden, in denen Schmerzen vorhanden oder minimal ausgeprägt.

schmerzursachen

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle von Rückenschmerzen stellen keine direkte Bedrohung für das Leben und die Gesundheit des Menschen und oft sind unabhängig (ohne Behandlung). Allerdings manchmal Schmerzen im Rücken kann durch schwere Krankheiten der Wirbelsäule oder inneren Organe.

Im folgenden sind die Merkmale von Schmerzen im Rücken, die möglicherweise im Zusammenhang mit schweren Erkrankungen. Bei Vorhandensein eines dieser Symptome sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und keinesfalls selbst behandeln.

  • Ständige Schmerzen im Rücken und lokalisiert an einem Ort.
  • Schmerzen im Rücken nicht reduziert in Bauchlage oder tritt in der Nacht.
  • Schmerzen im Rücken, begleitet von Fieber.
  • Schmerzen im Rücken begleitet von der Anstrengung der Muskeln der Extremitäten oder kombiniert mit einer langen Steifheit am morgen.

Diagnose der Rückenschmerzen

  • Die Besichtigung des Nervenarztes für die Beurteilung des Zustandes des Nervensystemes, der Muskeln, der Wirbelsäule.
  • Eine Allgemeine Analyse von Blut und Urin zum Ausschluss eines entzündlichen Prozesses in der Niere.
  • Radiographie der Wirbelsäule zum Ausschluss Osteomyelitis, Frakturen und anderen Krankheiten. Zur Klärung der festgestellten Veränderungen im Röntgenbild der Arzt zusätzlich verschreiben kann eine Computer-oder Kernspintomographie der Wirbelsäule (die erste ermöglicht es Ihnen, im Detail zu bewerten den Zustand der Knochenstrukturen, die zweite — Rückenmark und Bandscheiben).

Sehr oft bei diesen Studien zeigen degenerative Veränderungen der Bandscheiben und der Wirbelkörper und stellen die Diagnose «Osteochondrose». Man muss bemerken, dass Rückenschmerzen selbst ist keine Krankheit, sondern spiegelt die altersbedingte Veränderungen der Wirbelsäule. Diese oder andere Veränderungen in der Bandscheibe (einschließlich Hernien) zeigen bei fast allen Menschen jeden Alters, darunter noch nie erlebt Schmerzen im Rücken. Das heißt, die Identifizierung von Merkmalen durch Röntgen Osteochondrose Bandscheibenvorfall oder bei der Magnetresonanztomographie noch nicht gibt Grund zu glauben, dass die Rückenschmerzen im Zusammenhang speziell mit Ihnen (eine solche Entscheidung kann nur ertragen Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der klinischen Untersuchung).

Behandlung von Rückenschmerzen

Vollständig geheilt von Rückenschmerzen ist oft nicht möglich, jedoch können Sie minimieren die Häufigkeit von Exazerbationen mit Hilfe des richtigen Lebensstils und medikamentöse Therapie. Behandlung von Rückenschmerzen hängt von der Ursache Ihrer Entstehung. Wählen Sie den Kurs der Behandlung, die für Sie geeignet ist, kann nur ein Arzt.

Die Wirkung der therapeutischen Maßnahmen kann nicht sofort manifestieren, so müssen Sie Geduld und Ausdauer. Das Hauptziel der Behandlung ist nicht nur bei der Beseitigung von akuten Schmerzen, sondern auch bei der Verhinderung der Verschlimmerung der Krankheit in der Zukunft.

Die Linderung von Schmerzen im Rücken

Bettruhe kann dazu beitragen, den übergang von akuten Rückenbeschwerden in chronische. Unter Berücksichtigung dieser bei moderaten Schmerzen keine Notwendigkeit der Bettruhe, und bei starken Schmerzen sollten Sie begrenzen Ihre Dauer (1-3 Tage).

Wenn der Rücken schmerzt, muss auf diesen Punkt beschränken körperliche Aktivität, insbesondere zu vermeiden, Gewichtheben und längere Aufenthalte in der gleichen Position; wichtig man Bewegungen zu erhöhen, ohne die Belastung auf die Wirbelsäule.

Für die Entlastung der Wirbelsäule und sicherstellen, dass er im Stillstand es ist ratsam, einen speziellen Gürtel oder ein Korsett.

die Behandlung des Rückens

Medikamente gegen Rückenschmerzen

Die Behandlung hängt von der Ursache der Rückenschmerzen und weist ihn der Arzt nach der Untersuchung.

Zur Linderung von Schmerzen verwenden nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, die in Tablettenform, Formen Ampulle Formulierungen für Injektionen, Cremes und Gele, und Schmerzmittel oder eine Kombination von Medikamenten. Die Präparate beider Gruppen weisen Kurzplatz (in der Regel nicht mehr als 3-5 Tage). Darüber hinaus zur Behebung der Schmerzen gelten Kompressen mit Lösungen von Lokalanästhetika und medikamentöse Blockade (die kann nur ein Arzt durchführen).

Bei Schmerzen, die mit Muskelverspannungen, mit Medikamenten, wodurch die Muskelkrämpfe (Muskelrelaxantien zentral wirkende — innerhalb von 1-2 Wochen). Nehmen Sie diese Medikamente können nur auf ärztliche Verschreibung.

Derzeit für die Behandlung von Rückenschmerzen im Zusammenhang mit degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule (Osteochondrose), bieten spezielle Präparate — Arzneimittel, stimuliert die Produktion von Kernkomponenten der Knorpelsubstanz und damit die Zerstörung verlangsamen. Die Wirksamkeit solcher Arzneimittel bei Erkrankungen der Wirbelsäule ist nicht bewiesen, das gleiche kann man über die zahlreichen Lebensmittelzusatzstoffen stark beworben (in der Regel die Heilpflanzen, die bioprparate, Vitamine, etc.) und Homöopathische Mittel. Trotz der Tatsache, dass alle diese Mittel gibt es in Apotheken frei ohne Rezept sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt.

Physiotherapie und Bewegungstherapie bei Rückenschmerzen

Zur Verringerung der Unfallschwere Schmerzen anwenden, trockene Hitze (aber nicht zu tief Erwärmung) und andere physiotherapeutische Anwendungen, aber nur nach Rücksprache mit dem Arzt.

Nach dem Ende der akuten Phase nützlich Unterricht Bewegungstherapie, die durch spezielle komplexe (Stärkung der Rückenmuskulatur, Bauchmuskulatur) und Massage.

Manuelle Therapie bei Rückenschmerzen

Manuelle Therapie verschreiben kann nur ein Arzt nach Röntgen und/oder Magnetresonanztomographie, die Objektive Beurteilung der Zustand der Wirbelsäule und der umgebenden Gewebe. Bei korrekter Durchführung manuelle Therapie (Wirkung auf die Gelenke der Wirbelsäule, Bänder und Muskeln) können Sie anpassen viele lokale Störungen (Z. B. Muskelspannung, Subluxationen in den Gelenken), die manchmal hilft, schnell und effektiv zu beseitigen Rückenschmerzen.

Manuelle Therapie hat Gegenanzeigen und Einschränkungen:

  • Bei Bruch oder Zerstörung der Bandscheibe (Verschiebung der Fragmente kann zu einer Kompression des Rückenmarks, Spinale Nervenwurzeln und Blutgefäße).
  • Nach einem Herzinfarkt, einem Schlaganfall, bei onkologischen Erkrankungen, Tuberkulose der Wirbelsäule, Beeinträchtigung der Funktion des endokrinen Systems, bei schwerer Osteoporose.
  • Bei deutlichen Verschlimmerung, begleitet von einem scharfen Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbelsäule aufgrund von Schmerzen und Verspannungen des Rückens (vielleicht die zunehmende Symptomatik).
  • Bei Erkrankungen der Blutgefäße und Störungen der Blutgerinnung.

Bei unsachgemäßer Vorgehensweise manuelle Therapie zu schweren Komplikationen führen kann, daher sollte nur von einer qualifizierten Fachkraft (Arzt der entsprechenden Spezialisierung). Absolut unzulässig ist die Durchführung der manuellen Therapie durchschnittlichen Medizinstudenten und Personen ohne medizinische Ausbildung!

Akupunktur

Akupunktur (Akupunktur) oft hat eine positive Wirkung bei moderaten Schmerzen im Rücken, vor allem bedingt durch Muskelverspannungen und kombiniert mit Psycho-emotionalen Störungen. Obwohl, nach den Vorstellungen der traditionellen chinesischen Medizin, die Akupunktur kann angewendet werden bei allen Erkrankungen, es wird angenommen, dass Akupunktur ist kontraindiziert in folgenden Fällen.

  • Bei Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.
  • Bei vorliegen von gutartigen und bösartigen Tumoren (darunter auch in der Vergangenheit).
  • Bei Erkrankungen erfordern eine sofortige Operation.
  • In der menschlichen Niere und Leber.
  • Bei Vorhandensein einer Neigung zu Blutungen oder Einnahme von Medikamenten, die gegen die Blutgerinnung.
  • Bei akuten Infektionskrankheiten.
  • Bei der Schwangerschaft.

Yoga bei Rückenschmerzen

Yoga hilft nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch Verspannungen der Rückenmuskulatur, sowie die Entzündung zu verringern. Nur 5 Minuten pro Tag zu widmen übungen, und schon bald sehen Sie das Ergebnis.

Prävention von Rückenschmerzen

Prävention
  • Verwenden Sie ein bequemes Bett mit elastischen und einer harten Matratze.
  • Versuchen Sie, die richtige Körperhaltung beim gehen.
  • Halten Sie die richtige Haltung am Schreibtisch, bei der Arbeit mit dem Computer. Bitte beachten Sie, dass die Unterarme bei der Arbeit sind in der Schwebe, und vollständig auf dem Tisch Lagen. Bei längerem Betrieb verwenden Sie einen Stuhl mit Rückenlehne, Kopfstütze und Armlehnen für Entspannung.
  • Vermeiden Sie längere Aufenthalte in der gleichen Position (am Computer, Autofahren). Versuchen Sie nach Möglichkeit jede halbe Stunde dehnen, Aufwärmen, bewegen.
  • Beim langen Aufenthalt in der Lage stehend finden Sie Dreh-und Angelpunkt für Rücken, Arme oder des Kopfes (z.B. stützen Sie sich mit dem Rücken über der vertikalen Oberfläche in der U-Bahn).
  • Wenn Sie tragen Schuhe mit hohen Absätzen, denken Sie daran, dass man in Ihr ohne Unterbrechung nicht länger als 2 Stunden am Stück.
  • Vermeiden Sie scharfe Kurven und Neigungen des Rumpfes, immer auf der Suche nach Unterstützung für die Begehung solcher Handlungen.
  • Bei Bedarf heben Sie etwas vom Boden ducken sollte, aber nicht kippt.
  • Nicht heben und nicht tragen Sie schwere, tragen Sie vor sich, vermeiden Sie nachziehen und versuchen Sie, den Rücken korrigiertem.
  • Stärken Sie Ihre Rückenmuskulatur mit Hilfe der Physiotherapie, schwimmen, Training im Fitnessstudio.
  • Behalten Sie ein normales Körpergewicht
15.10.2018